Archiv der Kategorie: Allgemein

Warthe-Niederung

Dienstlich bin ich mal weit östlich gelandet, kann bei Kostrzyn in Polen das AWOL aus dem Kofferraum holen.

IMG_E7511

Naturpark Warthe-Niederung

IMG_E7509.jpg

Habe mir einen Track bei Komoot zusammengestellt, es geht am nördlichen Ufer der Warthe in Richtung Osten. Der kühle Wind aus West schiebt kräftig und die Polen können auch keine richtigen Schutzhütten bauen (jedenfalls nicht auf meinem kurzen Stück), ein schräges Dach für die Hauptwindrichtung muss genügen.

IMG_7512

Kaffee und Stulle „in einer Schutzhütte“

Der Weg wird immer mehr zum Feldweg, aber mit dem AWOL und den 42mm breiten Reifen ist das unproblematisch. Bin ja ohnehin nicht hier, um schnell zu fahren.

IMG_E7513

IMG_7516.jpg

oben auf dem Deich lang

IMG_E7515.jpg

Warthe-Niederung

Irgendwann erreiche ich wieder Ortschaften. Es gibt vereinzelt Häuser, die ich mit meinem „Blick“ aus dem Berliner Speckgürtel als „unbewohnbare Ruine“ eingestuft hätte. Und doch haben die einen sehr lauten Kettenhund und Rauch aus dem Schornstein. Die Straßen sind deutlich schlechter als in vergleichbaren Ortschaften in Deutschland…. Ein paar Kilometer weiter wird der Quadratmeter Bauland im Gewerbegebiet von Witnica für VIER Euro angeboten. Voll erschlossen natürlich… immerhin wird hier auch gebaut und es wächst nicht nur Gras im Gewerbegebiet. Aber mir wird auch der deutliche Unterschied zum Umbruch in der DDR klar. Die Polen hatten und haben keine große Schwester mit viel Geld, die beim kompletten Systemwechsel doch hilfreich ist. Die müssen den wirtschaftlichen und sozialen „Umbau“ komplett aus eigener Kraft schaffen.

IMG_E7517

eine offizielle Radroute in Polen

Dann geht es über verkehrsarme Nebenstraßen und solche Wege wie oben wieder zurück in Richtung Kostrzyn.

Unmeeting2019!

Zum Beitrag vorher gab es zwei Rückmeldungen, Harald hat sich ganz konkret bereit erklärt der „Gastgeber“ in 2019 zu sein:

Termin: 07./08.09.2019 (am 07.08. ab dem Nachmittag ganz grob, gemütliches Beisammensein, Kochen, Essen, Trinken, Quatschen, andere Räder gucken, Übernachten….jeder wie er/sie mag)

Ort: Auf Schalke (siehe oben im Menü)

DANKE an Harald!

Termine, Termine, Termine… unmeeting in 2019?

So, die Veranstaltungskalender sind prall gefüllt, wer noch Arbeit und Familie hat, wird selbst vor der eigenen Haustür Probleme haben, an allen Events teilzuhaben:

Übersicht bei Bikepacking.com (sehr international)

Übersicht bei ridefar (auch international)

Übersicht bei apidura (macht per Karte schön deutlich, wo auf der Welt so was stattfindet)

Unter https://teamup.com/ksmfneh8hsfohf7nkg gibt es einen Opensource-Kalender mit vornehmlich deutschen Terminen. Dabei wird auch sichtbar, das die größeren Events immer über mehrere Tage gehen und deutlich dreistellige Kilometerstrecken aufweisen. Dazu kommen noch die spontan über Facebook und co. angebotenen Termine von Radläden oder lokalen Radgruppen, die wahrscheinlich keine Aufnahme in den Kalender oben finden werden.

Wie passt das AWOL-Unmeeting da rein? Bisher war es eine sehr strukturlose Veranstaltung, es gab keine Streckenvorgabe, keine Pokale und Verpflichtungen. Die Teilnehmer haben sehr eigenständig ihre Anreise und auch die Art ihrer Teilnahme gestaltet. Einige haben daraus einen Overnighter für eine Nacht draus gemacht, quasi als Test für den eigenen Mut für Vorhaben in der Zukunft. Aber braucht es dafür einen Termin im Harz? Ich bin da gerade etwas unsicher!

Was bedeutet das für 2019? Ich möchte ein Jahr Pause einlegen, andere Veranstaltungen/Touren/Orte besuchen…. Viel Spaß auf dem Rad

 

Head Badge

P1130922

Ich habe eine Schwäche für diese Steuerkopfschilder bei Rädern, beim AWOL hat mich diese Kostensparmassnahme schon immer ein wenig gestört. Dank des Internets und seinen Möglichkeiten ließ sich da leicht Abhilfe schaffen, in einem etsy-Shop wurde ich fündig. Ein paar Designentwürfe gingen per Email hin und her, dann noch den Steuerrohrdurchmesser angeben, bezahlen und ein paar Tage warten:

45390846_531004117366458_4499804448238862336_n

irgendwo an der Spree…

Ein Rad und sein Fahrer

Harald muss hier nicht vorgestellt werden, einerseits war er bei allen Unmeetings dabei und er ist ja auch sonst in der Fahrradszene aktiv. Das LiveCycle-Magazin hat ihn für die aktuelle Printausgabe befragt und sein AWOL Transcontinetal wurde ausführlich fotografiert. Unter https://lifecyclemag.de/harald-legner findet Ihr einen Vorgeschmack, die Fotos und das Interview finde ich jedenfalls sehr gelungen. Viel Spaß beim Lesen!

das war das Unmeeting in 2018

Manche Dinge muss man erstmal ein wenig auf sich wirken lassen, die einzelnen Dinge für sich noch mal in Gedanken streifen, bevor es dann ein Text auf einem Blog wird.

In Ilsenburg wechsele ich vom Autositz in den Fahrradsattel, habe mir mit Hilfe von Komoot eine Anreise durchs Harzvorland und Goslar zusammengestellt.

Anreise im Harzvorland

Routenplanung abseits der Straßen

IMG_6731

irgendwo vor Goslar

Goslar ist voll, irgendein Fest ist im Gange und ich bin eher abgeschreckt. Schnell noch was essen, dann wieder raus aus der Stadt, runter vom Asphalt. Ich nutze die „Alte Harzstraße“ und sammele dort die Höhenmeter ein, irgendwann bleibt dann noch die alte Asphaltstraße auf den Berg Schalke. Es ist etwa 14:00 Uhr, ich habe den Eindruck, dass ich der erste AWOL-Fahrer bin. Später stellt sich heraus, das Thomas aus Berlin am Vormittag bereits da war, aber einsam blieb.

IMG_6736

„Ausschilderung“

IMG_6732.jpg

#coffeeoutside

Ich „richte mich ein“, noch sind einige Wanderer und Stempelsammler der „Harzer Wandernadel“ unterwegs. Harald aus Hamburg meldet sich über die sozialen Medien, er wird mit seinem Sohn auch bald auftauchen.

IMG_6738.jpg

Vater&Sohn-Räder: ein AWOL und ein Sequioa

Phillip aus Dresden taucht mit einem knallroten AWOL auf (habe leider kein Foto vom Rad gemacht…), er hat von Nordhausen den Weg über den Brocken auf Schalke gefunden, nach einigen Bemmen (für den Rest der Welt: Wurstbrote) bricht er wieder auf, die Arbeit will ihn ab Sonntag wieder sehen. So bleibt der Schnack kurz, aber wir finden doch ein paar Kritikpunkte an dem AWOL und reden über andere Räder.

Der Gipfel lehrt sich, schon ab etwa 16:00 Uhr sind wir unter uns….

Markus und Veit aus Hamburg treffen ein, auch sie waren auf dem Brocken. Markus nutzt die „fehlende Struktur“ des Unmeetings und legt die Messlatte für die Versorgung sehr hoch: es gibt mehrere Flaschen Wein und mehrere Beutel vakuumverschweißte Gulaschsuppen. Köstlich!!!

IMG_6739

das AWOL von Veit

IMG_6741

das Diverge von Markus

IMG_6742

Schnacken, Schnacken….

IMG_6743

Aussicht in Richtung Brocken

IMG_6744

Gulaschsuppe von Markus

Wir reden über alles mögliche: Räder, Erlebnisse auf dem Rad, Familie und Jobs. Und Markus macht eigentlich die besten Geschichten aus seinen „Misserfolgen“, die für viel Unterhaltung sorgen. Irgendwann wird es dunkel, ich breche wieder auf in Richtung Wernigerode.

IMG_6746.jpg

Abendstimmung

Die anderen vier richten sich oben auf dem Gipfel ein. Aufgrund der frischen Temperaturen trete ich auch bergab kräftig mit, damit ich halbwegs warm bleibe. Auf dem Weg zum Auto habe ich 10 Kilometer vor dem Auto ein Tief, mir ist kalt, habe Hunger, friere. Mache eine Pause irgendwo im Wald, finde noch ein paar Snacks und erreiche dann das Auto. Später packe ich meinen Schlafsack im offenen Bereich vom Bahnhof „Steinerne Renne“ aus und schlafe schnell ein. Sich dann morgens im Fluß zu waschen ist dann auch für mich ein neues Erlebnis…

Am Sonntagvormittag öffne ich den Kofferraum vom Auto und stelle für die Fahrer von der „Harzer-Roller-Bikepacking-Runde“ eine kleine Versorgungsstation zur Verfügung.

41440068_2115392831839000_6282651433007316992_n

hungrige Bikepacker, das AWOL ist Nebensache

Irgendwie fällt es mir schwer loszufahren, im Harz könnte ich noch ein paar Kilometer machen, auch wenn Höhenmeter für mich eine Herausforderung bleiben werden. Und für 2019 gibt es auch schon eine Idee…

Harald aus Hamburg hat seine Vater&Sohn-Tour hier in Fotos festgehalten.

Kleinigkeiten vorab

  • die Mitglieder der Facebook-Gruppe zum AWOL/Sequioa nehmen den Termin zum Anlass, sich auch irgendwo in ihren Ländern/Regionen zu treffen bzw. eine gemeinsame Ausfahrt zu unternehmen.
  • Habe mein AWOL „harztauglich“ gemacht. Kürzere Übersetzung vorn, andere Pedale und die Reifen werden noch getauscht. Jedenfalls tauchten dann auch bei mir die Risse in den Felgen auf, die ich schon in der oben genannten Facebook-Gruppe sehen konnte. Checkt mal bei Gelegenheit Eure Felgen, wenn Ihr die originalen AWOL-Felgen fahrt.IMG_6698 (1)
  • Das Wetter scheint gut zu passen, halten wir mal alle die Daumen…

GUTE ANREISE!